Mohebullah aus Afghanistan / 2017

Von Baghlan nach Nürnberg: Mohebullahs Reise zurück ins Leben

Nach langem Flug landete Mohebullah Mitte Februar gemeinsam mit über 80 Kindern aus Afghanistan und anderen zentralasiatischen Ländern in Düsseldorf. Zunächst verbrachte er einige Zeit in der Heim- und Pflegeeinrichtung der Kinderhilfsorganisation FRIEDENSDORF International, bis er eine Woche später in den KLINIKEN DR. ERLER aufgenommen wurde. Der afghanische Junge ist bereits das zehnte Kind, das seit 2004 in den KLINIKEN DR. ERLER unentgeltlich behandelt wurde.

Seit einem Jahr litt Mohebullah an einer Knochenentzündung im linken Oberschenkel und wurde bereits zweimal operiert, doch leider nicht mit dem gewünschten Erfolg. So brachte ihn seine Familie zum Afghanischen Roten Halbmond, der Partnerorganisation des Friedensdorfes nach Kabul und stellte ihn dort vor. Der tapfere Junge lebt in der Provinz Baghlan mit seinen Eltern und neun Geschwistern in ärmlichen Verhältnissen und besucht dort die dritte Klasse.

In den KLINIKEN DR. ERLER musste er von Dr. Haselhuhn und seinem Team wiederum dreimal operiert werden, was leider häufig der Fall ist, weil sich in den betroffenen Körperpartien hartnäckig Keime halten. Nach über acht Wochen Behandlung und liebevoller Betreuung durch Ärzte und Pflegekräfte sowie durch das ehrenamtliche Betreuerteam des Friedensdorfes konnte Mohebullah schließlich entlassen werden. „Seine vielen Spielzeugautos nimmt er auf jeden Fall mit“, lacht Dr. Haselhuhn und freut sich über den medizinischen Erfolg.

Nun reist Mohebullah zurück ins Friedensdorf nach Oberhausen in Nordrheinwestfalen. Dort erhält er die notwendige Physiotherapie und erholt sich bei Spaß und Spiel mit circa 180 Kindern aus 9 Nationen bis er wieder zu seiner Familie zurückkehrt.

Unser Dank gilt der Firma Tikom, die das dringend benötigte und kostenintensive antiseptische Knochenersatzmaterial gestiftet hat.

Ein herzliches Dankeschön allen Spenderinnen und Spendern, die uns dabei helfen, dass aus Unterstützung Freude wird.

Entspannt und froh: Mohebullah und sein behandelnder Arzt Dr. med. Haselhuhn, Ärztlicher Direktor der KLINIKEN DR. ERLER und Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie
Nach oben